Fascia Cura

cropped-faszien.jpg

Fascia (Lateinisch für „Band“, „Bandage“, „Bündel“)  ist der Ursprung für die bei uns unter dem Begriff Faszien bekannten Weichteil-Komponenten des Bindegewebes, die den ganzen Körper als ein umhüllendes und verbindendes Spannungsnetzwerk durchdringen (Definition nach Wikipedia).

Cura latein für Sorge, Fürsorge, Sorgfalt, Bemühung, Aufmerksamkeit.

FasciaCura bedeutet in diesem Sinne: Den Faszien die Achtsamkeit zukommen lassen, die sie verdienen.

Faszien sind zähe, aus  Bindegewebe bestehende Häute, die alle Bestandteile des Körpers wie Knochen, Organe, Muskeln, ja sogar einzelne Muskelfasern umschliessen und mit einander verbinden. Die Faszien stellen eine Art straffes dreidimensionales Netz dar, das unseren Körper durchzieht, zusammenhält, formt und damit seine Grundstruktur bestimmt. Die Faszien übernehmen einen Teil der Spannung die für aufrechtes Stehen und Gehen nötig ist. Sie entlasten dadurch die Muskulatur.

Belastungen im Alltag, Fehlhaltung, zu wenig Bewegung oder auch Unfällen/Operationen können diese Stütze beeinträchtigen und das Netz der Faszien dauerhaft verformen. die Faszienschichten verkleben oder verdicken, die Beweglichkeit nimmt ab,  im Alter verhärten die Faszien. Damit kommt es zu strukturellen Problemen des Körpers und es entstehen Fehlhaltungen. Mit einem entsprechenden Faszientraining, Rolfing oder auch Yoga können verklebte Faszien gelöst werden und das Umfeld wie Organe und Muskeln wird aktiviert.

Advertisements